EuroSkills 2014 - Verabschiedung der Teilnehmer

23.09.14

Feierliche Verabschiedung der EuroSkills Teilnehmer - „Wenn ihr zurückkommt, seid ihr alle Sieger!“

EuroSkills 2014

Die EuroSkills-Teilnehmer wurden in der SkyLounge der WKO verabschiedet. V.l.n.r.: Karl Frenzel, Würth-AT, Julian Schönbichler, WK-Ö Vizepräsidentin Renate Römer, Michael Geri, Norbert Gaugusch, Franz Auner, Sebastian Kronenberg, Jeremia Bruckbauer, Jasmin Trummer, Benjamin Schmid, Aline Erben, Roland Sailer und Ignaz Heigl, Würth-Österreich.

Würth Österreich ist in der Förderung junger Fachkräfte langjähriger Kooperationspartner der WKÖ. Mit der Unterstützung der EuroSkills 2014, die von 2. bis 4. Oktober im französischen Lille stattfinden, unterstreicht Würth den hohen Stellenwert einer qualifizierten Ausbildung in handwerklichen Berufen.

In der spektakulären SkyLounge der Wirtschaftskammer in Wien wurden am 22. September 36 hochqualifizierte österreichische Fachkräfte von WKÖ-Vizepräsidentin KR Renate Römer und WKÖ-Präsident Dr. Christoph Leitl vor der Abreise nach Lille feierlich verabschiedet. Renate Römer verwies auf die große Bedeutung der Berufsmeisterschaften: „Wenn ihr zurückkommt, seid ihr alle Sieger. Wer eine Teilnahme bei EuroSkills im Curriculum aufweisen kann, steigert seine Karrierechancen und gewinnt im persönlichen Bereich enorm!“

Karl Frenzel, Mitglied der Geschäftsleitung von Würth Österreich, betonte bei der Verabschiedung die hohe Qualität der österreichischen Fachkräfte-Ausbildung: „In 28 Berufsjahren konnte ich in allen europäischen Ländern mit Handwerkern zusammenarbeiten und kann sagen: Unsere Handwerker sind top!“

Die Latte für die diesjährigen Teilnehmer liegt hoch, denn Österreich belegte bei den WorldSkills 2013 den hervorragenden ersten Platz unter den EU-Staaten und platzierte sich unter den Top-Ten weltweit. Natürlich will das Team Austria diese Erfolgsbilanz heuer fortsetzen!

Investition in die Zukunft

Für Würth ist die Förderung junger Fachkräfte eine wichtige Investition in die Zukunft. Das Unternehmen stattete 13 EuroSkills-Teilnehmer aus „würth-nahen“ Berufen während der Vorbereitungszeit mit Qualitäts-Werkzeug aus, darunter Schweißer, Steinmetz, Fliesenleger, Sanitär-, Heizungs-, Kälteanlagen- und Elektrotechniker, Maurer, Stuckateur, Maler, Spengler, Motorradtechnik und Landmaschinentechnik.

Einer von ihnen ist Norbert Gaugusch, Motorradtechniker bei der Firma Faber Roller & Bike Shop in Wien-Liesing. Wie er sich für den Wettbewerb in Lille vorbereitet hat? „Üben, üben, üben!“ lautet das Rezept von Norbert Gaugusch. Seit dreieinhalb Jahren ist er bei der Firma Faber, im April hat er die Lehrabschlussprüfung mit Auszeichnung bestanden. Nun ist das nächste Ziel der Meisterbrief.

„Viel können wir dem Norbert nicht mehr beibringen!“, sagt sein Werkstättenleiter. Auch Geschäftsführer Josef Faber unterstützt Norbert Gaugusch und ist stolz auf seinen Mitarbeiter. Im Zuge der Materialübergabe erzählt er, dass die gute Zusammenarbeit mit Würth schon Jahrzehnte hält: „Als österreichisches Traditionsunternehmen ist es uns wichtig, ebenfalls mit einem Traditionsunternehmen zusammenzuarbeiten“, so Josef Faber über seine Geschäftsbeziehung zu Würth.

EuroSkills Teilnehmer Norbert Gaugusc

EuroSkills Teilnehmer Norbert Gaugusch. Der Zweiradtechniker an seinem Arbeitsplatz.