Knud Tiroch und die Hotrod Szene im Art Room Würth

26.02.15

Rockabilly, Pin-Up und Dragster-Rennen. Knud Tiroch und die Hotrod-Szene ab 16. März im Art Room Würth.

Knud Tiroch

Knud Tiroch, © Würth AT, Foto Gert Schenk

hjhjhj Der Würth Rod

Der Würth Rod, 2014, Design und Ausführung Knud Tiroch, © Würth AT, Foto Gert Schenk

Die neue Ausstellung im Art Room Würth Austria in Böheimkirchen, Niederösterreich, ist die Schau zum Erfolgsprojekt Würth Rod. Seit seiner Fertigstellung im Oktober 2014 tourt der einzigartige Hot Rod, der eigens für Würth in monatelanger Präzisionsarbeit modifiziert wurde, erfolgreich durch Autoshows und Messen Europas. Die Ausstellung ist dem Mastermind hinter dem Projekt, dem Künstler Knud Tiroch gewidmet.

Knud Tiroch ist in der europäischen Hotrod-Szene eine fixe Größe, dass er jedoch auch als Maler erfolgreich ist, ist weniger bekannt. In der Ausstellung erleben Sie den Maler Knud Tiroch und seine Bedeutung für die Rod-Szene. Die Ausstellung zeigt Gemälde und Zeichnungen, die Tirochs Leidenschaft für Muscelcars, Hot Rods und Pin-Ups zum Thema haben. Auch Autos dürfen in einer Knud-Tiroch Ausstellung natürlich nicht fehlen: so werden neben dem Würth Rod noch zwei weitere Rods zu sehen sein, der schon legendäre Knudzilla und der einzigartige Volksrodder.

Der Künstler Knud Tiroch
Der in Wien geborene Tiroch besucht nach einer Ausbildung zum Möbelrestaurator die Akademie der bildenden Künste in Wien. Die Akademie verlässt der freiheitsliebende Tiroch jedoch vorzeitig, um seinen eigenen Weg zu gehen. Dieser führt ihn in die Welt der Custom Cars und Hot Rods. Am Anfang steht die Begegnung mit der Airbrush-Technik, die ihn so fasziniert, dass er in Chicago den professionellen Umgang mit der Airbrush-Pistole erlernt. Heute zählt Tiroch zu den versiertesten Airbrush-Künstlern Europas. Ebenfalls in den USA beginnt seine Leidenschaft für die hochmotorisierten Muscle Cars und Dragster-Rennen. Zurück in Österreich begründet er einen hierzulande neuen Lifestyle, geprägt von Malerei, die Liebe zu Autos und zu Subkulturen der 1950er Jahre wie Rockabilly und Pin Ups. Für Tiroch ist die Freiheit, sein Leben nach seiner Vorstellung zu gestalten, das überragende Ideal. Und was wäre ein besseres Symbol für Freiheit als ein starker Motor?

Biographische Daten Knud Tiroch:
1957 in Wien geboren
Ausbildung zum Möbelrestaurator
1979/80 Akademie der bildenden Künste, Wien, Klasse Rudolf Hausner
1980/81 Aufenthalt in Chicago, USA
1982 Aufenthalt in Schweden
1986-1992 Projekte für lokale Scheichs in Dubai und Abu Dhabi
Seit 1992 bis heute: Hotrodhangar in NÖ
Seit 2005 bis heute: Zusammenarbeit mit Red Bull - Toro Rosso: Bemalung sämtlicher Formel 1 Rennautos, Trucks und Gestaltung der Rennboxen.

Ausstellungseröffnung am 16. März um 19.00 Uhr
Begrüßung: Alfred Wurmbrand, Geschäftsführer Würth Österreich
Moderation: Christian Clerici
Livemusik: Curtis Jensen

Laufzeit der Ausstellung bis 2. Oktober 2015
Art Room Würth Österreich
Würth Straße 1, 3071 Böheimkirchen

Die Ausstellung ist geöffnet von:
Montag – Donnerstag: 7.00 bis 17.00 Uhr, Freitag: 7.00 bis 14.00 Uhr
Eintritt frei!

Rückfragehinweis zur Ausstellung:
Mag. Elisabeth Kreuzhuber MBA, Art Room Würth Austria
Mobil: +43 664 433 72 30

E-Mail: elisabeth.kreuzhuber@wuerth.at